Hornhautverkrümmung

Hornhautverkrümmung

Wie der Name schon sagt, ist bei dieser Sehschwäche die Hornhaut nicht ideal geformt sondern gekrümmt, so dass die Lichtstrahlen ungleichmäßig gebrochen werden und ein verzerrtes Bild auf der Netzhaut ergeben. Eigentlich punktförmige Objekte werden als Strich wahrgenommen und die Sicht ist auf alle Entfernungen verschwommen. Hornhautverkrümmungen können angeboren sein oder sich ergeben, wenn man bestimmte Muskeln des Auges vernachlässigt, so dass diese verhärten. Die Hornhautverkrümmung ist eine Krümmungsanomalie, die entsteht, wenn der Augapfel Spannung oder Druck ausgesetzt wird. Das passiert, wenn die Muskeln, die Ihr Auge drehen, je nach dem, wohin sie gerade schauen, einseitig beansprucht werden, sie z.B. übertrieben oft in eine Richtung sehen. So wie bei einem Zelt alle Spannschnüre gleich gespannt sein müssen, damit es gerade steht, müssen die Muskeln, die das Auge drehen, alle genutzt werden. Schauen sie nur nach oben und unten, wird die Hornhaut entlang der Vertikale stärker gekrümmt. Auch dieser Sehschwäche können Sie mit einfachen Übungen effektiv entgegenwirken, welche die Augenmuskeln gleichmäßig beanspruchen, so dass Ihre Hornhaut nicht mehr entlang einiger Muskeln gekrümmt wird. Weitere Informationen und die Anleitung finden Sie hier: zur Hauptseite.