Brille weg in 3 Wochen - So habe ich meine Augen trainiert

Ich hatte den Sehtest nicht bestanden und man sagte mir, dass es allerhöchste Zeit für eine Brille wäre. 87% Sehkraft hatte ich auf dem linken Auge, 65% auf dem Rechten, ich war kurzsichtig und hatte noch dazu eine Hornhautverkrümmung. Schlechte Nachrichten, denn im Sommer wollte ich die Sportpilotenprüfung ablegen. Ich war zuversichtlich und probierte diverse Augenübungen aus dem Internet, zwei Monate lang ohne jeden Erfolg. 90% von dem, was ich im Internet an Übungen gefunden hatte, war völlig unbrauchbar und höchstens zur Entspannung geeignet. Außerdem nervte es, Schilder nicht mehr aus der Entfernung lesen zu können. Erst als ich auf andere Methoden aufmerksam wurde und diese modifizierte, viel mir auf, wie scharf ich die Blätter an den Bäumen plötzlich sehen konnte: nach 3 Wochen Augentraining ließ ich mich wieder testen, das Ergebnis: beidseitig über 100% Sehschärfe und keine Hornhautverkrümmung mehr. Der Augenarzt war verwirrt.

Also habe ich eine detaillierte Anleitung verfasst, über Aufbau, Funktion und natürlich das Training von Augen. Sind Sie kurzsichtig oder weitsichtig? Sehen Sie auch etwas unscharf in Nähe oder Ferne? Die meisten Menschen glauben, dass die Sehkraft mit zunehmendem Alter zwangsläufig abnimmt und man nichts dagegen tun kann, aber dem ist nicht so. Augenoptiker verschweigen es gern, aber man kann Augen sehr gut und gefahrlos trainieren, wenn man weiß wie. Mit dieser detaillierten Anleitung schaffen Sie es auch.

Anleitung

eBook als Pfd Download

regulärer Verkaufspreis: 49,99€

Jetzt für nur 19,99€ kaufen

Sehschwäche?

Kurzsichtigkeit

Kurzsichtig?

Wenn die Brechkraft der Linse zu stark oder der Augapfel "zu lang" ist, liegt der Brennpunkt des einfallenden Lichtes vor der Netzhaut. Man sieht in der Ferne unscharf. Mit diesen einfachen Übungen trainieren Sie das Fokussieren von Entfernungen um Ihren Fernpunkt. Weitere Infos

Weitsichtigkeit

Weitsichtig?

Wenn die Brechkraft der Linse zu schwach oder der Augapfel "zu kurz" ist, liegt der theoretische Brennpunkt des einfallenden Lichts hinter der Netzhaut, man sieht nahe Objekte unscharf. Auch hierfür gibt es hilfreiche Übungen zum Fokussieren des Nahpunktes. Weitere Infos

Hornhautverkrümmung

Hornhaut-
verkrümmung?

Wenn Sie die Muskeln, die Ihr Auge drehen, einseitig beanspruchen, wird die Hornhaut entlang ihrer Achse gekrümmt. Sie sehen auf alle Entfernungen unscharf. Jedoch sind auch diese Muskeln relativ einfach zu trainieren. Weitere Infos

Das Ebook: Inhalt

Das Auge

Das Auge

  • Aufbau und Funktion des Auges
  • Scharf sehen
  • Entstehung von Kurzsichtigkeit
  • Entstehung von Weitsichtigkeit
  • Entstehung einer Hornhautverkrümmung

Bebilderte Anleitungen

  • Beheben von Kurzsichtigkeit
  • Beheben von Weitsichtigkeit
  • Beheben einer Hornhautverkrümmung
kurzsichtiges Auge
weitsichtiges Auge

Weiterhin..

  • Nachteile von Brille, Kontaktlinse und Laser
  • Hilfsmittel und Grafiken zum Messen des Fortschrittes
  • Erfahrungen und Tipps
  • und vieles mehr


Genetik und Kurzsichtigkeit
Aber was hat es eigentlich mit den Fehlsichtigkeiten, vor allem mit der Kurzsichtigkeit auf sich, wie entsteht sie und was weiß man darüber?

Früher waren Wissenschaftler der Meinung, dass Fehlsichtigkeit ausschließlich vererbt wird. Durch verschiedene Untersuchungen mit Zwillingen gelang es, Gene zu finden, die mit Kurzsichtigkeit im Zusammenhang stehen. Genetik ist also ein möglicher Faktor, der bei Fehlsichtigkeiten eine Rolle spielt. Forscher haben von einer zur nächsten Generation einen starken Anstieg der Kurzsichtigkeit von Eltern auf Kinder festgestellt. Gene verändern sich innerhalb einer Generation aber nicht so stark. Heute weiß man, dass die Gene nur zum Teil mit dafür verantwortlich sind, dass Menschen eine Fehlsichtigkeit bekommen. Während unsere Vorfahren, die viel im Freien waren, weniger von z.B. Kurzsichtigkeit betroffen waren, zeigen Studien aber auch deutlich, dass die starke Zunahme von Fehlsichtigkeiten mit unserem Verhalten zu tun haben muss.

Gewohnheiten und Kurzsichtigkeit
Es muss also weitere Faktoren geben. Nach einigen Wissenschaftlern ist sogar nur ein Bruchteil der Fehlsichtigkeiten genetisch bedingt. Da die Problematik in Asien besonders groß ist, verglich man Asiaten, die in Asien aufwuchsen mit solchen, die in anderen Ländern groß wurden und stellte fest, dass unter den in Asien Lebenden deutlich mehr Kurzsichtige waren. Man stellte deutlich fest, dass unter Studierenden, wegen dem vielen Lesen und Arbeiten am Computer, was die Augen anstrengt, die Wahrscheinlichkeit für Kurzsichtigkeit überdurchschnittlich war. Sogar steigt die Wahrscheinlichkeit für Kurzsichtigkeit mit der Höhe des Berufsabschlusses. So ist es beispielsweise wichtig, beim Schreiben einen angemessenen Abstand vom Auge zum Blatt einzuhalten.

Verbringen Sie Zeit im Freien
Wie hängen also Arbeitsabstand und Fehlsichtigkeit zusammen?
Heute gibt es für Kinder mehr Beschäftigungen im Haus als draußen. Der Lebensstil der Kinder hat sich verändert. So ist in Asien ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Veränderung/ Verbesserung der Schulbildung und der Verbreitung der Kurzsichtigkeit festgestellt worden.

Amerikanische Forscher haben in einer Studie einen weiteren Zusammenhang festgestellt: Um so mehr Zeit ein Kind draußen verbringt, um so unwahrscheinlicher ist es, dass dieses Kind kurzsichtig wird. Demnach ist die im Freien verbrachte Zeit bedeutender als die Lernzeit. Australier beispielsweise sind im Bildungsranking hoch angesiedelt, während der Anteil der Kurzsichtigen unter ihnen dafür recht niedrig erscheint. Das könnte damit zu tun haben, dass Outdoor-Aktivitäten dort sehr populär sind.

Aus welchen Gründen ist draußen sein aber gut gegen Sehschwächen? Vermutlich hat Tageslicht einen äußerst positiven Einfluss, genau wie das Fokussieren von vielen verschiedenen unterschiedlichen Entfernungen. Man fand aber auch heraus, das Tageslicht Kurzsichtigkeit nicht heilt, also kaum hilft, wenn man bereits kurzsichtig ist.

Der lange Augapfel
Der geläufigen Erklärung nach ist bei Kurzsichtigen der Augapfel "länger", worin viele Menschen den Beweis dafür sehen, dass Kurzsichtigkeit genetisch bedingt ist und Augentraining für kompletten Blödsinn halten, weil man "die Länge des Augapfels ja nicht trainieren kann".
Jedoch findet diese Längenänderung im Micrometerbereich statt. Außerdem kann diese Längenänderung zurückgehen und sich nur für den Zeitraum des konzentrierten Lesens einstellen. Da das Auge von verschiedenen Muskeln bewegt wird, die es drehen, könnte eine einseitige Beanspruchung dieser Muskeln die Form des Auges beeinflussen, ähnlich einem Zelt, dessen Spannschnüre unterschiedlich stark angezogen werden. Und Muskeln kann man trainieren. Da Kurzsichtigkeit also unter anderem von Gewohnheiten wie lesen und Computerarbeit abhängt, muss es einen Zusammenhang geben.

Immer mehr Kurzsichtige
Besonders in Asien ist zu beobachten, wie eine wahre Epidemie der Kurzsichtigkeit umgeht, die von Generation zu Generation größer wird. So sind etwa 4 von 5 Menschen in Singapur kurzsichtig. Doch in Europa ist die Situation nicht bedeutend besser. Man geht davon aus, dass etwa die Hälfte der Europäer kurzsichtig ist. Und es werden immer mehr. Allein mit einer Brille ist das Problem nicht gelöst, z.B. ist Kurzsichtigkeit eine mögliche Ursache für Erblindung, weil nach dieser Theorie die veränderte Form des Augapfels die Netzhaut anders beansprucht und verzieht, so dass diese Schaden nehmen bzw. sich sogar ablösen kann.

Brille, Laser, Kontaktlinse?
Zur Behandlung von Kurzsichtigkeit werden Brillen, Kontaktlinsen und Laserchirurgie verwendet. Alle können das Problem des unscharfen Sehens schnell beheben und bringen verschiedene Vor- und Nachteile mit sich.

Seit dem 13. Jahrhundert ist die Brille die häufigste Möglichkeit, Sehfehler zu korrigieren. Gleitsichtbrillen ermöglichen es, auf alle Entfernungen scharf zu sehen, viele Brillen sind sehr leicht und komfortabel zu tragen. Brillen gibt es für viele verschiedene Einsatzgebiete, sie können individuell angefertigt werden. Außerdem schützen Brillen das Auge z.B. vor Insekten, man kann sie variierender Sehschärfe anpassen und wechseln. Es gib aber auch deutliche Nachteile. Es kann sehr nervig sein, immer eine Brille mit sich zu tragen, bei wechselnder Lufttemperatur können Brillen schnell beschlagen. Man muss die Gläser immer sauber halten und aufpassen, die Brille nicht zu beschädigen. Viele Brillengläser haben einen Unschärfebereich, außerdem sind Gläser mit starken Dioptrien oft störend und schwer.

Kontaklinsen dagegen sind meist unsichtbar und können Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit ausgleichen. Mit Kontaktlinsen kann man einfacher als mit einer Brille unterschiedliche Sehstärken beider Augen ausgleichen. Sie beschlagen nicht und haben keinen Unschärfebereich. Dafür sind sie aber schwieriger einzusetzen und zu entnehmen und können die Sauerstoffzufuhr des Auges stören. Außerdem ist die Gefahr einer Infektion erhöht.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Eingriff mittels Laserkorrektur. Die Laserchirurgie entfernt dabei einen Teil der Hornhaut, was deren Krümmung so ändert, dass wieder ein scharfes Bild genau auf die Netzhaut projiziert wird. Dabei wird entweder ein Stück der Hornhaut entfernt, darunter wird der Hornhaut die passende Form gegeben und anschließend das zuerst entfernte Stück wieder aufgesetzt oder in der Hornhaut ein Stück ausgelasert und dann seitlich herausgeschnitten. Nach dem Eingriff braucht man wahrscheinlich keine Brille mehr. Beide Verfahren können die Kurzsichtigkeit schnell verringern, allerdings wird ein Teil der Hornhaut unwiederbringlich entfernt. Es kann zu Problemen wie erhöhter Blendeempfindlichkeit kommen und die Methode ist teuer. Es handelt sich um eine Operation an einem gesunden Organ, die Risiken mit sich bringt. Außerdem wird durch das Abtragen von Material die Hornhaut geschwächt und starke Kurzsichtigkeiten können nicht damit behandelt werden, weil zu viel Material entfernt werden müsste, die Hornhaut dafür aber nicht dick genug ist.

Augentraining gegen Sehschwächen
Mit Hilfe von Brille, Kontaktlinse und Laser kann man innerhalb kurzer Zeit wider Scharf sehen.
Jede dieser Methoden bringt Vorteile und Nachteile mit sich. Die Idee liegt nahe, es statt dessen wenigstens einmal zu probieren, die Sehschärfe mit Übungen wieder herzustellen. Man muss keine Brille oder Kontaktlinse kaufen und tragen und riskiert keinen Eingriff an der Hornhaut. Der einzige Nachteil ist, dass es etwas Zeit braucht. Die Erkenntnis, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Betrachten geringer Entfernungen und Kurzsichtigkeit gibt, diese also von Gewohnheiten abhängt, ist insofern gut, da dies auch umgekehrt funktionieren kann, wenn viel Arbeit am Computer und Lesen kurzsichtig macht, kann es eine Gegenmethode geben, Übungen die Kurzsichtigkeit heilen können, indem sie die Augen wieder an natürliche Entfernungen gewöhnen.

William Bates
Als Erfinder des Augentrainings gilt der amerikanische Arzt William Bates. Nach ihm ist eine Fehlsichtigkeit die Folge zu schwacher Muskeln des Auges. Er beschreibt z.B. verschiedene Übungen um den Ziliarmuskel und andere Muskeln am Auge zu trainieren und zu entspannen. Nach ihm sind Verspannungen und Verkrampfungen sowie seelische Überlastungen allein die Ursache für Sehschwächen. Er erfand dafür Übungen wie das Palmieren. Dabei werden die Hände aneinander gerieben und anschließend die Augen damit abgedeckt, um diese zu entspannen. Solche Übungen sollen Augen, Nacken und Schultern entspannen. Außerdem ist des Ziel des Augentrainings, das Scharfstellen der Linse, also die Akkomodation zu trainieren.

Kritik
Die Kritik an diesem Augentraining ist, dass Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit von einem Brechungsfehler, also einem falschen Verhältnis von Brechkraft der Linse und Entfernung zur Netzhaut kommen und die Frage ist, wie weit dies mit dem Trainieren der Muskeln zu beheben ist. Meiner Erfahrung nach sind diese Übungen sehr gut geeignet, um die Augen zu entspannen, die Fortschritte im Augentraining, also speziell die Verbesserung der Sehschärfe auf über 100% habe ich aber mit anderen Übungen erzielt, die das Fokussieren üben, nicht (nur) die Augen entspannen.

Erfolge
Wie bereits beschrieben kann die Verlängerung des Augapfels aber auch temporär für die Dauer der Überanstrengung auftreten und danach zurückgehen. Wenn die Verlängerung also von Überanstrengung z.B. durch Starren auf den Bildschirm kommt, kann dem entgegen gewirkt werden. In dem sich die Augen entspannen, könnte wieder die Normalform angenommen werden. Obwohl dieses Augentraining nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist und von vielen Augenoptikern angezweifelt wird, findet man doch zahlreiche Berichte von erfolgreichen Verbesserungen der Sehkraft. Leichte Kurzsichtigkeiten lassen sich oft leicht mit den richtigen Übungen zum Fokussieren beheben, bei schwereren Fehlsichtigkeiten wird es, wenn überhaupt, nur mit Training über einen langen Zeitraum funktionieren. Auf jeden Fall aber kann man der Verschlechterung der Sehschärfe entgegenwirken und somit beispielsweise Altersweitsichtigkeit mindestens hinauszögern.

Augentraining bei Hornhautverkrümmung
Eine Hornhautverkrümmung kann ebenfalls mit Augentraining behoben bzw. ihr entgegengewirkt werden. Dadurch, dass die Muskeln um das Auge unterschiedlich und unnatürlich beansprucht werden, ziehen diese unterschiedlich stark am Auge, so dass sich die Hornhaut leicht krümmt. Damit sieht man auf alle Entfernungen leicht unscharf. Lockert man diese Verspannung und nutzt diese Muskeln wieder gleichmäßig, kann die Störung behoben werden und die Hornhaut legt sich wieder normal auf das Auge.

Oft liest man, dass es hilfreich sei, vom Computer aus mehrmals hoch zu blicken und in die Ferne zu schauen. Das hilft, die Augen zu entspannen und verringert die Belastung, wird die Sehschärfe aber kaum verbessern, weil man dafür viel mehr verschiedene Entfernungen fokussieren müsste. Außerdem sollen Loch- oder Rasterbrillen beim Augentraining helfen. Diese Brillen haben keine Gläser sondern sind verdunkelt, mit vielen kleinen Löchern. Ähnlich einer Lochblende wird hierbei das einfallende Licht begrenzt, so dass ein schärferes Bild entsteht. Meiner Erfahrung nach sieht man, während man solch eine Brille trägt, tatsächlich deutlich schärfer, allerdings verbessert sich dadurch die Sehschärfe nicht, sobald man die Brille absetzt. Sie zeigt also nur, wie man sieht, wenn die Sehschärfe bereits verbessert ist. Die Sehschärfe verändert sich zusätzlich geringfügig abhängig von der Tageszeit. Vermutlich weil das Wachstum schubweise erfolgt und am Tag größer ist als in der Nacht. Bei Tieren wurde in Versuchen nachgewiesen, wie das Auge tagsüber geringfügig axial wächst und nachts schrumpft.

Zum Thema Augentraining werden viele Seminare, Bücher, Onlinekurse und Apps angeboten. Solange man die Augen entspannt und sofort aufhört, falls die Augen weh tun sollten, sind diese Übungen nicht schädlich. Für schwere Augenerkrankungen sind sie nicht geeignet und ein Arzt sollte unbedingt aufgesucht werden. Viele Übungen sind geeignet, um die Augen zu entspannen und das Stresslevel zu senken, um die Sehschärfe aber zu steigern, müssen gezielt viele verschiedene Entfernungen immer wieder fokussiert werden, wie im ebook genau beschrieben.

Augentraining zum Entspannen der Augen:
1. Übung zur Stärkung der Augenmuskulatur:
Halten Sie Ihren Zeigefinger etwa 20-30cm vor Ihre Augen und malen Sie damit Figuren in die Luft, nach rechts, links, oben und unten. Folgen Sie dabei mit beiden Augen der Fingerspitze. Sie können Abstand und Geschwindigkeit variieren. Machen Sie anschließend eine Pause.

2. Blick mit geschlossenen Augen in die Sonne:
Blicken Sie morgens, nachmittags oder bei bedecktem Himmel mit geschlossenen Augen in die Sonne. Die Wärme und das Licht entspannen die Augen. Lassen Sie die Augen unbedingt geschlossen.

3. Blinzeln:
Nehmen Sie eine entspannte Position ein und blinzeln Sie schnell hintereinander. Dadurch können sie die Muskeln lockern, außerdem legt sich ein Tränenfilm über die Augen.

4.Palmieren:
Dabei reiben Sie Ihre Handflächen aneinander um diese zu erwärmen. Dann legen Sie jede Hand über ein Auge, aber so, dass die Augenlider sich noch frei bewegen können. Halten Sie die Augen nun einen Moment geschlossen und atmen Sie dabei ruhig. Diese Übung eignet sich besonders bei Bildschirmarbeit.


Zur Anleitung
Dieses eBook enthält detaillierte, bebilderte und skizzierte Anleitungen, mit denen Sie Ihre Sehkraft deutlich erhöhen können. Egal ob Sie kurzsichtig oder weitsichtig sind oder eine Hornhautverkrümmung haben, Sehschärfe ist trainierbar. Wenn Sie jemanden mit einer Sehschwäche kennen, weisen Sie Ihn gern auf diese Seite hin. Stellen Sie sich vor, Sie könnten in einem Moment das Kleingedruckte auf einem Buch lesen und im nächsten Moment ein Plakat in 40m Entfernung. Oder Sie könnten die Blätter am Ast vor dem Haus zählen. Vielleicht wollen Sie auch eines Tages Pilot werden. Scharf zu sehen ist schon eine tolle Sache und das Auge unser wichtigstes Sinnesorgan. Mit etwas Zeitaufwand von wenigen Minuten am Tag und dieser Anleitung können Sie Ihre Sehstärke um Welten verbessern. Denn wenn Sie nicht scharf sehen, heißt das nicht, dass Sie schlechte Augen haben, sondern nur, dass Sie sie an die falschen Entfernungen gewöhnt und konditioniert haben. Die frei verfügbaren Übungen, die überall im Internet zu finden sind, hatten mich 2 Monate lang kein Stück weiter gebracht. Es reicht eben nicht aus, die Augen zu entspannen oder ab und zu in die Ferne zu sehen. Wenn Sie aber Ihre Sehschärfe erst einmal gesteigert haben, können Sie problemlos mit dem Augentraining aufhören. Ihre Sehkraft bleibt gut. Sollten Sie viel am Computer arbeiten und eines Tages wieder Probleme mit größeren Entfernungen bekommen, wissen Sie ja dann, was zu tun ist. Hier also die komplette bebilderte, skizzierte und umfangreich erklärte Anleitung zum trainieren der Sehschärfe:

Anleitung

eBook als Pfd Download

regulärer Verkaufspreis: 49,99€

Jetzt für nur 19,99€ kaufen